Sonntag, 18. September 2016

Rezension ~ The Club - Love ~

The Club - Love
Lauren Rowe
Piper Verlag
Broschiert
12,99
368 Seiten




Klappentext
Sarah und Jonas müssen zusammenhalten, wenn sie den Club besiegen wollen! Sarah hat nur knapp überlebt. Nachdem ihre Wunden verheilt sind, beschließt sie zusammen mit Jonas, den Club endgültig zu Fall zu bringen. Nichts darf jemals wieder zwischen ihnen stehen. Deshalb folgen sie der Spur nach Las Vegas, wo ein riskantes Spiel beginnt, bei dem Sarah und Jonas einander vollkommen vertrauen müssen, wenn sie das kriminelle Netzwerk ein für alle Mal zerschlagen wollen. Doch dann stellt sich heraus, dass die Machenschaften des Clubs noch viel tiefer reichen, als sie je ahnen konnten ...

Meine Meinung
Wie ihr sicherlich an meinen letzten Rezensionen zu den vorigen Bänden gemerkt habt, hatte mich die Story bisher nicht sonderlich umgehauen. Da ich allerdings zu den Leuten gehöre, die eine Reihe oder Trilogie oder so ungerne unbeendet lassen, dachte ich mir egal, lies es zu Ende.
Anfangs machte es auch einen überraschend positiven Eindruck. Naja..anfangs.
Also die Geschichte ist klar, es geht dieses Mal mehr als verstärkt darum, den Club zu Fall zu bringen. Jonas, Sarah, Katt, Josh und Henn, der Hacker, reisen nach Vegas, um es mit Oksana und ihrer Meute aufzunehmen.
Gleich mehr dazu.
Die Charaktere haben sich, leicht aber doch bemerkbar, seit dem Beginn gesteigert. Zwar steht ihre sexuelle Beziehung immernoch, viel zu stark wie ich finde, im Fokus, doch die beiden lassen nun auch mehr Raum für andere Themen. Ihre Vergangenheit beispielsweise.
Manche Dinge, wie ihre komischen Kosenamen manchmal oder ihr schwer erträglicher Schmalz, waren immernoch etwas anstrengend zu lesen, im Großen und Ganzen aber viel erträglicher als in den Vorgängern. 
Die beiden haben sich wirklich entwickelt.
Und auch das Katz-und-Maus-Spiel mit dem Club war deutlich interessanter und für mich schon eine Hoffnung, dass dieser Teil doch noch was Gutes hergibt. Die Spannung steigerte sich, schließlich hatten sie nun aufgedeckt, was es mit dem Club wirklich auf sich hat. Tja und dann...dann kam der Supergau! 
Ich versuche wirklich nicht zu spoilern, kann es aber nicht absolut garantieren also Achtung an der Stelle ;D
Auf einmal nimmt diese, ich möchte es an der Stelle noch einmal betonen, SEXGESCHICHTE politische Ausmaße an, mit einer solchen Kreativität der Details, dass mir teilweise wirklich das Gesicht entgleist ist! So etwas lächerliches und weit hergeholtes habe ich wirklich noch nie gelesen, und ich lese Fantasy!
Ich habe ja kein Problem mit irgendwelchen politischen Details oder so, keinesfalls, doch was diese Geschichte bot, war für mich reine Propaganda, die in einem solchen Genre, geschweige denn in einem zur Unterhaltung dienendem Buch wie diesem, einfach mal rein gar nichts zu suchen hat. Besonders, da diese Propaganda öffentlicher nicht hätte verfasst werden können, schließlich wurden deutlich Namen und Führungsstile bestimmter Personen genannt. 
Da diese Enthüllung circa in der Mitte des Buchs aufkam, war ich hinterher wirklich stark am überlegen, ob ich überhaupt weiterlese. Gerade die Sache um den Club und ihre Machenschaften waren für mich etwas, das man wirklich ziemlich genial hätte aufbauen können und plötzlich wird es, von Seite zu Seite, immer irrsinniger. Ziemlich schade.
Und doch muss ich hier an der Stelle sagen, dass Rowe das Ende doch sehr gut hinbekommen hat. Abgesehen von der aberwitzigen Tatsache, dass sich 5 Personen mit einer Organisation dieser Größe anlegen und irgendwo auch damit durchkommen, war die Beziehung zwischen Jonas und Sarah doch gut zum Höhepunkt gebracht worden. 
Warum da jetzt noch ein viertes Buch folgen soll, ist mir wirklich ein Rätsel, vor allem da der Klappentext des nächsten Teils eigentlich schon alles verrät.
Mit diesem Ende hätte Rowe schon genug getan.

Mein Fazit
Beziehung zwischen Jonas und Sarah ( relativ ) top, die Geschichte an sich absoluter Flop!
Man hätte wirklich sehr viel aus dieser Reihe machen und rausholen können, hat sich aber damit begnügt sie mittelmäßig und abgefahren ( nicht positiv gemeint ) in der Geschichte zu lassen.
Ob ich das letzte Buch lesen werde steht für mich erstmal noch in den Sternen, dafür muss ich vorher den Propaganda-Schock verarbeiten.


2,75/5  



PS: Herzlichen Dank an den Piper Verlag für dieses Rezensionsexemplar! :)
( Trotz einiger persönlicher Schwierigkeiten ;D )

 

Kommentare:

  1. Hey
    Ich habe gerade deinen Blog entdeckt und ich finde ihn richtig schön. Bin auch gleich mal Leser geworden. ;) Vielleicht hast du ja lust auch bei mir mal vorbeizuschauen. Darüber würde ich mich sehr freuen. :)
    LG Benedikt von
    http://beneaboutbooks.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Benedikt :)
      Vielen Dank, dein Feedback freut mich wirklich sehr!
      Natürlich habe ich deinen Blog auch schon kurz gestalkt und meine Mitgliedschaft hinterlassen :)

      LG
      Kathi :)

      Löschen